d  
d

TANZ IST Zeitgenössischer Tanz 05

8. bis 15. Oktober 2005

Internationales Festival für Gegenwartstanz und Performancekunst

Performances | Workshops | Film | Installationen

Das Festival gibt Einblicke in den österreichischen und internationalen Gegenwartstanz.

Die Produktion „kind of heros“ von liquid loft / Chris Haring hatte am 29. Juli seine Welturaufführung im Wiener Burgtheater im Rahmen von Impulstanz. Am Samstag den 15. Oktober ist „kind of heros II“ bei TANZ IST zu sehen.

Priorität hat die Zusammenarbeit mit ausgewählten österreichschen Künstlern, die österreichisches Tanzschaffen repräsentieren und gleichzeitig international erfolgreich sind.

Soloperformances, Kurzstücke sowie eine internationale abendfüllende Produktion werden gezeigt. Workshops, Installationen und ein Film zum Thema Gegenwartstanz ergänzen das Festivalprogramm.

Das Festival ist eine Veranstaltung des Vereins TANZ IST in Kooperation mit dem Spielboden, Künstlerische Leitung Günter Marinelli (» Kontakt)


NFORMATIONEN ZUM FESTIVAL

Auch 2005 wird das TANZ IST Festival in zwei Teilen durchgeführt. Nach dem Flamencokunst Festival im vergangenen Frühjahr wird vom 8. bis 15. Oktober 2005 ein Festival für Gegenwarts-Tanz realisiert. Ziel bleibt es, beiden Kunstsparten mehr Raum zu geben und die Auseinandersetzung mit Tanzkunst zu forcieren. Durch die künstlerische Leitung von Günter Marinelli werden beide Festivalteile unter dem Projekttitel TANZ IST zusammengeführt und am Spielboden in Dornbirn realisiert.

WORKSHOPTELNAHMEGEBÜHREN

Die Teilnahme bei einem Workshop kostet generell € 60,- inklusive Anmeldegebühr. Ausführliche Informationen zu den Workshops sind demnächst online. Schriftliche Anmeldung: office@tanzist.at
per Telefon: 0676-370 19 15

KARTENPREISE

Eintrittspreis pro Abend € 19,- bzw. € 15,- ermäßigt für Spielboden Mitglieder, Ö1-Club, Kunden/innen der Raiffeisenbank und WorkshopbesucherInnen und SchülerInnengruppen. Die Jugendvorstellung burning house am Freitag den 14.10. um 11 Uhr kostet generell € 6.-, für Schulklassen und Jugendgruppen gibt es einen Fixpreis nach Absprache.

Der Eintritt zum Film Wo der Tanz steht ist frei.

Kartenvorverkauf
Dornbirn Tourismus | T 0(043)5572 22188
www.v-ticket.at (Online-Ticketkauf)

Veranstaltungsadresse
Spielboden Kulturveranstaltungs GmbH
Rhombergs Fabrik | Färbergasse 15 | A 6850 Dornbirn
T 0(043)5572 21933 | F -44 | spielboden@spielboden.at

Kartenreservierung
karten@spielboden.at | www.spielboden.at

Eine Veranstaltung des Vereins TANZ IST.
Künstlerische Leitung: Günter Marinelli.

Bei allgemeinen Fragen zum Festival, zum Programm und zu TANZ IST wählen sie bitte 0676-370 19 15

Bei Fragen zum Kartenvorverkauf, Kartenreservierungen, Ermäßigungen etc. wenden sie sich bitte direkt an das Spielboden-Office.

TANZ IST wird unterstützt von STADT DORNBIRN LAND VORARLBERG
BUNDESKANZLERAMT Sektion Kunst

         
         
PROGRAMMVORSCHAU

12.10. PERFOMANECES ("PILOTTANZT - I FEEL SICK" & "visual who")
14.10.
PERFOMANECES ("Fiensch" & "12manandawomanwaltzes" & "M.I.")
15.10.
PERFOMANECES ("kind of heroes II")
14.10.
JUGENDVORSTELLUNG PERFOMANECES ("Compagnie Smafu") wird im Frühjahr 2006 durchgeführt.
8. und 9.10.
WORKSHOP
10. - 15.10.
INSTALLATIONEN ("Fiensch" & "living kitchen")
13.|14. u. 15.10.
FILM ("Wo der Tanz steht")
12.10.
DISKUSSION | KÜNSTLERGESPRÄCHE ("Braun", "Ebner", "Madl" und "Marinelli")
         
         
Mittwoch 12.10. 2005 um 20.30 Uhr PERFOMANECES
         
      PILOTTANZT – I FEEL SICK

Ausgangsbasis der Produktion I FEEL SICK sind klassische Darstellungsarten in der Fotographie, wie sie sich uns klischeehaft in den diversesten Medien repräsentieren. Das Wechselspiel zwischen einem “individuellen” Körper und dem “austauschbaren, gesellschaftlich wertvollen” Körper wird zum Thema.

Konzept, Idee, Choreographie, Tanz: Doris Ebner
Dramaturgie: Roderich Madl
Musik: Vladi Tschapanov und Thomas Gaube
Bühne: Thomas Gaube
Licht. Kai Hupka

Premiere: 13. August 2005, Impuls Tanz Wien, Schauspielhaus
         
         
      visual who Susanne Braun

Susanne Braun stellt in visual who realen Bildwelten virtuelle gegenüber und thematisiert Fragen zu unserer (Selbst-)Wahrnehmung.

Konzept, Performance: Susanne Braun
Soundkomposition: Philipp Läng
Video: Eve Bhend
Lichtgestaltung: Brigitte Dubach
Technik (Tour): Stephan Haller
Koproduktion: Tanzhaus Wasserwerk Zürich
Produktionsassistenz: Charlotte Madörin
         
         
Freitag 14.10. 2005 um 20.30 Uhr PERFOMANECES
         
      Fiensch Günter Marinelli
performancetanzinstallation

Menschenkörper, Fischleib, Licht, Tod, Ursprung, Luftschnappen

Fiensch spielt mit der Wahrnehmung, erzeugt assoziative Flächen
und einen Spannungsbogen zum Ursprung.

Konzept, Performance: Günter Marinelli
Licht, Sound: Hansjörg Fauland

Premiere: 14 Oktober, Spielboden Dornbirn
         
         
      12manandawomanwaltzes
Tanzstück zu einem Thema von Jean-Luc Godard

Dieses Projekt ist von Bildern aus Filmen von Jean-Luc Godard inspiriert und führt uns zu einer „story of the last romantic couple“...

Idee, Konzept: Georg Blaschke
Choreographie, Tanz: Sabile Rasiti, Georg Blaschke
Musik: Diverse
Sound-Design: Richard Valentin Strauß
Supervision: Claudia Heu
Assistenz: Verena Lehner
Lichtgestaltung, Visuals: Peter Thalhamer

Premiere: 13.August 2005, Impuls Tanz Wien, Schauspielhaus
         
         
      M.I.
"Es geht darum immer das unmögliche zu wollen."

Konzept, Choreographie, Tanz: Nicole Rutrecht
Musik: U2, ABBA
Uraufführung und Kooproduktion: Tanzquartier Wien
         
         
Samstag 15.10. 2005 um 20.30 Uhr PERFOMANECES
         
      kind of heroes II

(Weltpremiere am 29.7.2005 im Rahmen des Impulsfestivals am Wiener Burgtheater.)

Preview zu „my private bodyshop“,

Realisierung: liquid loft, Chris Haring
Künstlerische Leitung: Chris Haring
Komposition, Tonmastering, Akkust. Raum: Glim (Andreas Berger)
Tanz, Choreografie: Stefanie Cumming
Tanz, Choreografie: Ulrika Kinn Swensson
Tanz, Choreografie: Johnny Schoofs
Tanz, Choreografie: Florencia Lamarca
Tanz, Choreografie: Giovanni Scarcella

Erwin Wurm / Ausstattung (1.Bühnenset )
Mara Matuschka / Film
Thomas Jelinek / Dramaturgie
Katherina Zakravsky / Text

Wie peinlich, dass du dir diesen Körper von der Stange besorgt hast, nur weil er im Sonderangebot war! …….

I - I will be king - And you - You will be queen.. / David Bowie

Sich schämende Helden sind unverkäuflich. Oder beschädigt. Oder minderwertig. Ich bin ein Schnäppchen, ein Restposten und nur ein geiler Geizhals kann mich wollen, sagt die von Scham erfüllte Körperware. Durch die Scham klopft ein kleines schmutziges Geheimnis von innen an und lockt den Helden weiter in die inneren Gemächer, wo höchstwahrscheinlich der Kunstzuhälter ihn überfallen und ausnehmen wird.

My private bodyshop ist nicht nur als einmaliges Bühnenstück gedacht, sondern beinhaltet zusammenhängende Projekte die sich ebenfalls mit der Umsetzungen der Thematik beschäftigen. Vor Allem wird das flexible Szenario in verschieden gestaltete Bühnenbilder bzw. Installationen gesetzt.
So wurden die Performances Kind of heroes für das ImPulstanz Festival Wien und no one´s coming für das Choreographic center Linz entwickelt und in speziellen Raumenvironment (Burgtheater, Arsenal und CC Linz) umgesetzt.
Beide Stücke gehören zu dem Gesamtprojekt My private bodyshop, die Premiere ist im Tanz Quartier Wien 28.Oktober 2005.
         
         
Freitag 14.10.2005, 11.00 Uhr JUGENDVORSTELLUNG PERFOMANECES
         
      Compagnie Smafu !!! wird im Frühjahr 2006 durchgeführt !!!
Burning House - eine verratene Jugend

Künstlerische Leitung: Elisabeth Orlowsky
Tanz & Choreographie: Dominik Grünbühel, Julia Hechenblaikner, Sascha Krausneker, Andrea Nagl

Schauspiel & Dramaturgie: Hubertus Zorell
Kostüme: Verena Vondrak
Licht: Stefan Enderle
Bühne, Technik & Produktionsleitung: Rainer Warrings
Fotos: Laurent Ziegler

Schon an Kaspar Hauser, dem berühmten Findelkind aus dem 19. Jahrhundert, haben die Pädagogen und Verantwortlichen ihre Lehren der reinen Erziehung ausprobiert. Einen Menschen ganz nach ihren Wünschen und Vorstellungen zu formen.
„Burning House“ erzählt weniger die Geschichte Kaspar Hausers, sondern setzt vielmehr die mit seiner Leidensgeschichte assoziierten Gefühle wie Einsamkeit, Alleingelassensein, Missachtung, Unterdrückung oder Unverständnis in Bilder um. Eine spannende und zeitgemäße Tanzperformance zum ewigen Konflikt zwischen Erwachsenen und Jugendlichen.
Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit einem wichtigen Thema ohne lähmende Schwere, sondern vielmehr witzig und intelligent inszeniert. Ein unvergessliches Theatererlebnis mit der Gedanken -verbindenden Sprache des Tanzes, auf hohes professionelles Niveau mit schönen und bizarren Bildern. Assoziativ und verständlich, aber auch nachdenklich und berührend.

Die Vorstellung Borning House um 11.00 Uhr Vormittags ist öffentlich zugänglich
         
         
8. und 9.10.2005 im Proberaum WORKSHOP
         
        Workshop mit Muriel Jeanne Mollet (CH)
Für Anfänger und Fortgeschrittene

Samstag 8. Oktober 2005 von 14.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag 9. Oktober 2005 von 13.00 bis 16.00 Uhr

Tanz- und Contactimprovisation
….tanzen, improvisieren, bewegen, miteinander ausprobieren, forschen, experimentieren, lernen, spielen und spielerisch kämpfen, Spass haben, Grenzen erweitern, fliessen, wahrnehmen, verwöhnen (lassen).

Der Workshop findet im Proberaum des Spielbodens, Färbergasse 15, A-6850 Dornbirn statt. Die Teilnahme kostet generell € 60,- inklusive Anmeldegebühr. Schülerermäßigung nach Absprache.

Schriftliche Anmeldung: office@tanzist.at, per Telefon: 0676-370 19 15

Muriel Mollet arbeitet als Tanzpädagogin, Tänzerin und Choreografin seit rund fünfzehn Jahren. Nach der dreijährigen Ausbildung an der Berufsschule für Tanz und Gymnastik (SBTG-Diplom), folgte ein zwei-jähriges Studium in Elementarem Tanz an der Sporthochschule Köln. In den letzten fünfzehn Jahren intensive Weiterbildung in Contemporary-Dance, Release-Technik, Modern Dance, Improvisation & Choreografie, Contact-Improvisation, Partnering und Capoeira in Frankreich, Österreich, Deutschland, Schweiz, U.S.A. und Brasilien.
         
         
10. bis 15. Oktober 2005 im Foyer INSTALLATIONEN
         
      Fiensch Installation aus der Performance von Günter Marinelli
living kitchen Installation von PILOTTANZT
         
         
Do 13. 10. 2005 um 20.30 Uhr FILM
Fr 14. und Sa 15. Oktober 2005 jeweils um 19.00 und 23.00 Uhr im Kino
         
        Neue Sentimental Film:

Wo der Tanz steht

Ein Film von Werner Boote

Eine ausführliche Betrachtung des österreichischen Gegenwartstanzes.

Regie: Werner Boote
Buch: Andrea Amort, Werner Boote
Tanzwissenschaftliche Beratung: Andrea Amort

Eintritt frei!
         
         
Mittwoch 12. 10. 2005 nach den Vorstellungen DISKUSSION | KÜNSTLERGESPRÄCHE
         
        Susanne Braun
Doris Ebner (PILOTTANZT)
Roderich Madl (PILOTTANZT)
Günter Marinelli (Künstlerischer Leiter TANZ IST)